Bildungsarbeit für Kinder und Jugendliche

Leitbild

Die Hertener Bürgerstiftung mit dem Standort Hof Wessels ist, anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und parteipolitisch und konfessionell unabhängig.

Das außerschulische Bildungsangebot des Hofes Wessels ist ein non-formales und somit freiwilliges Bildungsangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

 

Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit als außerschulischer Lernort ist es, Kinder für die Natur zu sensibilisieren, ihr Einfühlungsvermögen zu fördern und die Beziehung von Mensch, Tier und Natur positiv zu stärken. Auf diese Weise leistet die Stiftung einen wichtigen Beitrag zu den Sozialisationsprozessen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

 

Erfahrungen in und mit der Natur, tragen dazu bei, dass Kinder die wechselseitige Abhängigkeit von dieser erkennen und sich als Teil des Ganzen erfassen.

Es entwickelt sich ein Gefühl der Vertraut- und Verbundenheit, die Kinder lernen Umsicht und Rücksicht und einen achtsamen Umgang mit ihrer Umwelt.

Umweltwissen, das Kennenlernen und Begreifen der ökologischen Zusammenhänge  vermitteln wir anschaulich, handlungsorientiert und spielerisch und ist immer an das Prinzip der Ganzheitlichkeit geknüpft, spricht Kopf, Herz und Hand gleichermaßen an.

Das Konzept der aktiven Mitbeteiligung und Mitarbeit der Kinder bei vielen, in unserem Bereich, anfallenden Arbeiten und Tätigkeiten, führt schnell zu einer Verantwortlichkeit und Verbundenheit zum Hof.

Ganzheitliche landwirtschaftliche pädagogische Angebote, bei denen dem „alten Handwerk“ besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird, bieten den Kindern Erfahrungs- und Lernräume.

Jahreszeitlich typische Arbeiten, wie Heumachen, Schafschur, Pflanzen und Ernten sensibilisieren die Kinder für einen verantwortungsvollen Umgang mit denen uns zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Die Verarbeitung der landwirtschaftlichen Rohstoffe gibt Anstöße für eine gesunde, vollwertige Ernährung und fördert ein nachhaltiges Konsumverhalten.

Die Kinder fühlen sich ernst genommen, handeln selbstorganisiert, entwickeln Problemlösungsfähigkeiten und erfahren lebenspraktisch die Bedeutung von Teamarbeit.

Die Entwicklung von Sozialkompetenzen und der Gruppenzusammenhalt werden gefördert, die Eigenverantwortlichkeit wird gestärkt. Die eigene Meinung einbringen, Gemeinsam überlegen, mitbestimmen und entscheiden, das ist in den verschiedensten Arbeitsschritten möglich, erwünscht und für das Gelingen der Arbeit notwendig.

Das Tätig sein an der frischen Luft, in der Natur, bei den Hoftieren und mit den anderen Teilnehmenden regt die Selbstwahrnehmung und die Reflektion an und stärt somit die Persönlichkeitsentwicklung eines jeden Einzelnen.

Zu uns auf den Hof können Teilnehmende ab 4 Jahren kommen, Geflüchtete, Zugereiste, hier geborene mit und ohne Einschränkungen und Handicap, gleich welchen sozialen Hintergrundes und finanziellen Möglichkeiten.