WAZ 4.11.2017

'Vom Feld in den Mund'

Hertener Allgemeine 17.10.2017

'Apfelfest und 'helfen statt Kaffeeklatsch'

anklicken = vergrößern
anklicken = vergrößern

Hertener Allgemeine 12.10.2017

Kinder erleben die Natur

- Ein neues Angebot auf Hof Wessels -

anklicken = vergrößern
anklicken = vergrößern

Hertener Allgemeine 5.8.2017

anklicken = vergrößern
anklicken = vergrößern

Neues vom Hof Wessels (eigener Text, 10.7.2017)

in dieser letzten Woche vor den Sommerferien endet im Kinderbereich die Saison 2016/17 – und es war eine erfolgreiche Saison. "Alle Aktionsvormittage waren durch Kindergärten und Schulklassen belegt“, freut sich Hofleiterin Karina Spohr. "Einrichtungen aus Herten und Umgebung sind zwischen 4- und 20mal mit ihren Kindern auf dem Hof gewesen um zu ackern, die Tiere zu versorgen, im Kräutergarten zu ernten, Kartoffeln zu setzen und noch vieles mehr.“ Übrigens: Auch in der nächsten Saison 2017/2018 machen wieder alle Einrichtungen mit. Das Angebot auf dem Hof kommt an!

Glückwunsch zur Erzieher-Prüfung

Der Hof Wessels hat einen neuen Erzieher! Oliver Niehaus, seit 2010 Honorarmitarbeiter und seit 2016 fester Mitarbeiter des Kinderbereichteams, hat seine externe Erzieherprüfung mit Bravour bestanden. Wir gratulieren herzlich. „Olli" hat neben seiner Tätigkeit auf dem Hof Wessels seit Anfang des Jahres für die verschiedenen Prüfungen gebüffelt und kann sich nun staatlich geprüfter Erzieher nennen.

Bauwagen strahlt

 

Die Kooperation mit der Rosa Parks Schule begann vor zwei Jahren mit einer Sprayaktion am Bauwagen. Daraus ist eine feste Gruppe entstanden, die 16ma im Schuljahr zum Hof kommt. Aktuell wurden zwei weitere Seiten des Bauwagens mit Schülerinnen und Schülern der Schule und Jugendlichen des Hofes gestaltet. Unbedingt ansehen (sh. Foto).

 

Viele frische Kräuter

 

Im Kräutergarten wurden viele neue und frische Kräuter gepflanzt. Karina Spohr: Unsere Biokräuter werden zu Tee, Kräuterbutter, Salz und zu schmackhaften Saucen verarbeitet. Gern nehmen wir auch weitere Kräuterpflanzenspenden entgegen."

 

So, das war’s wieder einmal. Allen, die sich auf die Sommerferien freuen, wünsche ich erholsame Ferientage. Und nicht vergessen: Am 27. August ist wieder der große Familienmitmachtag auf dem Hof! Bis demnächst – und bleiben Sie gesund!

Gregor Spohr
gregor.spohr@googlemail.com
gregorsp@aol.com

Hertener Allgemeine 6.7.2017

Hof Wessels und Herner Träger kooperieren

Der Hof Wessels in Langenbochum und die "Familien- und Krankenpflege e.V." (FuK) aus Herne haben einen Kooperations-vertrag geschlossen. „Wir leisten sozialpädagogische Familienhilfe“, erklärt Marina Pohl von der FuK. „Da gibt es zum Hof Wessels viele Verknüpfungspunkte, von der die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen profitieren kann.“

Bereits in den Osterferien waren vier Kinder aus Herne für eine Woche auf dem Langenbochumer Hof, in den Sommerferien werden es wieder vier Kinder sein, die dann für zwei Wochen in den Hofalltag integriert werden. Mit allem, was dazugehört: Pflanzen setzen, Tiere füttern und vieles mehr. „Die Kinder, die wir betreuen, kommen aus belasteten Familien. Sie können hier zur Ruhe kommen, lernen hier Beziehung, auch zu anderen Kindern“, berichtet Eva Kasper, die in Herne die pädagogische Bereichsleitung innehat. „Sie können hier Kind sein, unbeschwert und frei.“ Karina Spohr, pädagogische Leiterin auf dem Wesselshof, ergänzt: „Sie kommen aus dem Alltag raus und können sich hier neu erleben.“ Dadurch, dass die Kinder von Erziehern im Anerkennungsjahr begleitet werden, ergibt sich auch eine inhaltliche Bereicherung für das Hof-Team. Ganz zu schweigen davon, dass jede Hand, die mit anpackt, willkommen ist.

Auf Spenden angewiesen

Willkommen sind aber auch Spenden, denn um das langfristig angelegte Projekt zu finanzieren, sind beide Einrichtungen auf Spenden angewiesen. 120 Euro kostet eine Woche pro Kind inklusive Verpflegung, die Finanzierung für die Osterferien konnte unter anderem durch Spenden von Flohmarkt-Aktionen der Mitarbeiter aus Herne gestemmt werden. Darüber hinaus springt die Bürgerstiftung bzw. der Freundeskreis des Wesselshofs ein. Auch ist ein Zuschuss über das Bildungs- und Teilhabepaket möglich. Für die vier Kinder in den Sommerferien steht die Finanzierung noch nicht: „Wir suchen Ferienpaten, also Leute, die Interesse daran haben, das Projekt für ein Kind zu finanzieren“, sagt Karina Spohr.

Wer sich das vorstellen kann, wendet sich unter Tel. 0 23 66 / 93 73 46 oder per E-Mail: info@hertenerbuergerstiftung.de an die Bürgerstiftung.

(Der Text stammt von der Hertener Allgemeines, Online-Version)


Hertener Allgemeine 28.6.2017

Hertener Allgemeine 19.5.2017


Hertener Allgemeine 8.2.2017
Hertener Allgemeine 8.2.2017

Hertener Allgemeine 5.11.2016

anklicken = vergrößern
anklicken = vergrößern

Hertener Allgemeine 10.10.2016

Selber machen ist angesagt

Beim Apfelfest auf dem Hof Wessels gibt es viel zu lernen und zu tun

anklicken = vergrößern
anklicken = vergrößern

Hertener Allgemeine 26.9.2016

anklicken = vergrößern
anklicken = vergrößern

Hertener Allgemeine 7.4.2016

anklicken = vergrößern
anklicken = vergrößern

Hertener Allgemeine 5.4.2016

anklicken = vergrößern
anklicken = vergrößern

Hertener Allgemeine 30.1.2016

anklicken = vergrößern
anklicken = vergrößern

Hertener Allgemeine 18.11.2015 (online)

Auszug: "Im Januar und Februar bleibt die Gastronomie auf dem Hof Wessels geschlossen. Ruhig wird es an der Langenbochumer Straße dann aber nicht:

Die Handwerker kommen. Und wenn sich die Hof-Türen voraussichtlich Anfang März wieder öffnen, werden sich Wintergarten und Tenne, Theken-Bereich und Küche rundum neu präsentieren."

Der vollständige Artikel hier

(Evtl. Anmeldung erforderlich)


Hertener Allgemeine 19.11.2015

Hertener Allgemeine 13.11.2015


Hertener Allgemeine 17.10.2015

anklicken = vergrößern
anklicken = vergrößern

Hertener Allgemeine 28.10.2015

Flüchtlinge besuchen den Hof Wessels

Viel Freude hatten zehn Flüchtlingsfamilien, die jetzt auf Einladüng der Hertener Grünen  den HofWessels besuchten.  Mit Unter-stützung des Deutschen Roten Kreuzes holten die Grünen die rund  40 Teilnehmer an der Unterkunft in der ehemaligen Städtischen Realschule ab und unternahmen mit ihnen eine  Wanderung vom Paschenberg zum Hof Wessels. Das  Staunen der Kinder war groß, als sie die vielen Tiere füttern und streicheln durften. Gefüttert wurde mit Eicheln, die die Kinder vorher gesucht  hatten. Danach gab es Kakao und Gebäck. Die Kinder waren den Tränen nahe, als der Ausflug zu Ende ging.

„Wir finden es sehr wichtig, dass solche Initiativen stattfinden", sagte Martina  Herrmann, Sprecherin des  Ortsverbandes der Grünen, und kündigte an: „Es hat allen sehr viel Spaß gemacht.  Die Aktion wird wiederholt."

Hertener Allgemeine 14.10.2015

anklicken = vergrößern
anklicken = vergrößern

Hertener Allgemeine 3.10.2015

Die Entwicklung ist so dramatisch wie grotesk. Der Hof Wessels der Bürgerstiftung, der eigentlich jungen Leuten helfen soll und will, ist in Not und braucht selbst Hilfe. Diese in unserer Region einmalige und für Herten so bedeutende Kombination aus Sozialprojekt, Bildungseinrichtung, Kulturzentrum, Veranstaltungsort, Gaststätte und Bauernhof ist in der Existenz bedroht; die meisten Mitarbeiter haben die Kündigung erhalten.

Da ist es zumindest zu begrüßen, dass das Gericht mit dem Hertener Fachanwalt Richard Lorisch einen Sachverständigen berufen hat, der den Hof nicht nur anband nackter Zahlen zu beurteilen vermag, sondern der seinen gesellschaftlichen Stellenwert kennt und der Geschäftsführung helfend zur Seite steht.

Die große Herausforderung liegt nun darin, frisches Geld in die Hofkasse zu spülen. Jeder Hertener, der weiterhin im Cafe frühstückt, leistet einen Beitrag zur Rettung. Auch Gruppen und Betriebe könnten sich engagieren, der Bürgertraber-Verein geht mit gutem Beispiel voran.

Unterm Strich bleibt trotzdem Bitterkeit. Erst entzieht sich der Staat der Verantwortung für junge Menschen, die durchs soziale Netz zu fallen drohen. Dann entzieht er dem Hof Wessels, der sich dieser Menschen annimmt, peu ä peu die Zuschüsse. In der Folge müssen andere gemeinnützige Einrichtungen, Stiftungen, Spender und Ehrenamtliche den Hof über Wasser halten. Das ist so, als würde der Einäugige dem Blinden über die Straße helfen.

Wie gesagt: Grotesk!

VON

FRANK BERGMANNSHOFF

Hertener Allgemeine 29.9.2015

Die CDU-Ratsfraktion sieht die Zukunft des Hof Wessels, eine
Einrichtung der Bürgerstiftung Herten, darin, die hervorragende
Arbeit für Kinder und Jugendliche zu erhalten. Darauf müsse
man sich in der aktuellen Situation konzentrieren, schreibt Rats-
frau Silvia Godde in einer gemeinsamen Stellungnahme mit
Fraktionschef Stefan Grave.

Wie berichtet, hat die Bürgerstiftung für die gemein­nützige
Betriebsgesellschaft des Hof Wessels beim Land­gericht Bochum
einen Insolvenz-Prüfungsantrag gestellt. Die Gesellschaft kann
die laufenden Kosten unter anderem für das Personal nicht mehr
decken, ohne in die roten Zahlen zu rutschen. „Die CDU-Fraktion
begrüßt aus­drücklich die Entscheidung des Stiftungsvorstandes,
ein Insolvenzverfahren für die Hof Wessels gGmbH einzulei­ten“,
schreibt dazu Stefan Grave. „Wir hätten es uns auch anders
gewünscht.“ Die CDU sei allerdings auch der Auffassung, dass
die bisher vorhandenen Strukturen einen wirtschaftlichen
Geschäftsbetrieb im gastronomischen Bereich „dauerhaft nicht
sicherstellen können“.

Gerade in der schwierigen finanziellen Situation, in der sich die
Stadt Herten befinde, sei es wichtig, dass eben nicht die Stadt-
werke mit dem Ausgleich von Defiziten belastet würden. Damit
reagiert Grave auf eine Stellungnahme von FDP-Ratsherr
Joachim Jürgens, der vorgeschlagen hatte, die Stadtwerke
könnten für den Hof finanziell in die Bresche springen.

Für Grave ist es jetzt wichtig, dass „eine eigenständige und somit
sicherlich auch langfristige Lösung gefunden wird“. An den ehren
amtlich für den Hof tätigen Ge­schäftsführer Gisbert Büttner und
den ehrenamtliche Hof­leiter Gregor Spohr, richtete Silvia Godde
ihren Dank für das bisher erbrachte Engagement. Sie hoffe
„ auf eine ent­sprechende Fortsetzung“.


Hertener Allgemeine 3.10.2015

Bürgertraber „Sir Herten" wird am morgigen Sonntag in Dinslaken für die Hertener Bürgerstiftung und den Hof Wessels laufen. Die Berichte in unserer Zeitung über die großen finanziellen Probleme des Hofes hätten zu dieser Entscheidung geführt, erklärt der Vorsitzende des gemeinnützigen Bürgertraber-Vereins, Winfried Kunert.

Weiter sagt er: „Die engagierte und erfolgreiche Arbeit auf dem Hof Wessels insbe­sondere mit benachteiligten Jugendlichen muss weiterleben. Wir wollen dazu einen finanziellen Beitrag leisten und dadurch gleichzeitig andere Gruppierungen und Ein­zelpersonen motivieren, unserem Beispiel zu folgen.“

Der amtierende Lehrlings-Champion Florian Skringer steuert „Sir Herten“. Das hei­mische Pferd hat richtig dicke Brocken vor der Brust, etwa den achtfachen Jahressieger „Charlie PM“.

Bürgertraber-Schatzmeisterin Silke Tepper erinnert allerdings lächelnd an die gemeinsame Aktion der Bürgertraber und der Hertener Allgemeinen zugunsten des katholischen Kindergartens St.Joseph Süd:

„Dass der Sir schreiben kann, ist eher unwahrscheinlich. Aber wann immer vorher der konkrete Spendenzweck bekannt war, trabte er trotz mächtiger Konkurrenz stets grandios. Und es klingelte in der Spendenkasse. Das war nicht nur für den Süder Kindergarten der Fall, sondern auch, als er seinerzeit zugunsten der Flutopfer in Haiti lief.“

Hertener Allgemeine 2.10.2015


Hertener Allgemeine 1.10.2015

Hertener Allgemeine 25.9.2015


Hertener Allgemeine 14.9.2015

Hertener Allgemeine 15.8.2015


Hertener Allgemeine 10.8.2015

Ein großes Fest für alle Sinne lockte am Sonntag rund 3 000 Besucher auf den Wesselshof der Hertener Bürgerstiftung. Der 13. Familien-mitmachtag, organisiert in Kooperation mit der Stadt Herten, war ein voller Erfolg. Sylvia Steffan von der Stadt und Hofleiter Gregor Spohr führten durch ein Programm, das ebenso begeisterte wie die Verpflegung.
Frisch gebackene Pizza aus dem hofeigenen historischen Backhaus, Kuchen aus der Backstube, Waffeln, Gegrilltes und Rohkost sowie frisch gezapftes Bier und allerlei Gesundes lieferten die Energie für verschiedene Parcours. Es gab Sinnesspiele, Holzwerkeleien, das Nähcafe „Zauberstern“, einen Tanzworkshop und Spaß beim Zuhören, Zusehen und viel Bewegung.
Beim Singen mit der „Familie Kunterbunt“, dem Tanz mit den „Kleinen Strolchen“, dem Salsa Workshop, den Darbietungen der Siebenbürger Tanzgruppe und der Musik der Gruppe „Urban Turbans“ blieb der Mitmachtag auf dem Hof nicht nur eine Folge von Programmpunk­ten. Allein die zahlreichen Spiel- und Beschäftigungsangebote hielten die Kinder auf Trab. Wer von ihnen mit einem echten Löschschlauch genug Wasser in den Mund eines Pappfeuerwehrmanns spritzte, konnte es am Stand der freiwilligen Feuerwehr schnell bis zum Stadtbrandmeister bringen. In dem vielbelachten und letztlich erfolgreichsten Video zum Wettbewerb, den Stadtwerke und AGR zum Sommerkino veranstalteten, löst Karlheinz Feindert, seines Zeichens Chef der Franz-Hahn-Werkstatt, alle Probleme bis hin zum abgetrennten Daumen mit Gewebeband.

Auf dem Hof Wessels kam er am Nagelbrett glücklicherweise bei allen jungen Handwerkern ohne dieses Hilfsmittel aus. Treffsicherheit und Schusskraft beim Fußball auf Bier­fässer führten beim SV Vestia Disteln zum Erfolg. Beliebtestes Ziel für die ganz Kleinen waren wieder einmal die Tiere des Hofes, angeführt von den Ziegen. Mit demWunsch des Nachwuchses nach einem Hund dürften sich nach dem gelungenen Auftritt von Manfredo und seinem Pudel Rocky nun so manche Eltern konfrontiert sehen.

(Text aus HA, Harald Stanberger)


Hertener Allgemeine 8.8.2015

Kurier am Sonntag 1.8.2015


Hertener Allgemeine 31.7.2015

Hertener Allgemeine (online)  21.6.2015


Hertener Allgemeine vom 6.6.2015


Hertener Allgemeine vom 13.6.2015